STOCKERL – unser Familienrezept

Woher der Name Stockerl kommt – keine Ahnung, vielleicht eine Erfindung meiner Oma, in Tirol werden diese gebackenen Kartoffelteigstücke Paunzen genannt.

Ich nehme 500 g mehlige Kartoffeln, ca. 100 g Mehl, 1 Ei, Salz und eine Prise Muskatnuss. Zum Ausbacken Butterschmalz

Die Kartoffeln kochen, schälen und durch eine Kartoffelpresse drücken. Mit Ei, Mehl, Salz und der geriebenen Muskatnuss zu einem Teig kneten. Dann die Stockerl oder Paunzen formen: Eine daumendicke Rolle formen, kleine Stücke abschneiden und diese in Butterschmalz goldgelb ausbacken.

Man kann diese Stücke – Stockerl auch in einer gefetteten Pfanne im Backrohr knusprig backen.

Stockerl, Anko, rosa Sauerkraut, fermentierter Rettich mit Kurkuma und Erbsen

Dazu essen wir gerne Sauerkraut und Preiselbeeren oder Anko, verschiedenes fermentiertes oder gedünstetes Gemüse

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.