SUPPLI

Vor einigen Wochen habe ich eine Doku gesehen,  in der ein italienischer Koch SUPPLI zubereitete.
Block und Stift liegen immer bereit, so habe ich fleissig mitgeschrieben und am nächsten Tag dieses Gericht nachgekocht.

Die genaue Mengenangabe kann ich euch nicht geben, nur ungefähre Angaben.

1 große Zwiebel in Olivenöl glasig braten, kleingewürfeltes Suppengemüse und zwei Knoblauchzehen dazugeben. Reis zugeben und mit Tomatensoße (anstatt Wasser) aufgießen. Mit Thymian, Oregano, 1 Lorbeerblatt und Salz würzen.

Wenn der Reis und das Gemüse in der Tomatensoße weichgekocht sind, die Masse etwas abkühlen lassen und große Nocken formen. Dies geht am besten mit nassen Händen. Die Nocken werden mit Mozarella gefüllt und in einer Mischung aus Mehl und Wasser gewendet.

Die Mehl/Wassermischung soll eine ähnliche Konsistenz haben wie dicker Palatschinkenteig.
Danach werden die Suppli frittiert.
Einige Suppli habe ich nach dem Tauchen in die Mehl/Wassermischung noch mit Brösel bestreut – das Ergebnis: herrlich knusprige SUPPLI

Gutes Gelingen und BUON APPETITO!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.