TOMATENSALSA

Die Tomaten (Paradeiser)-Ernte hat begonnen! Auch Paprika und Kräuter gibt es nun in großen Mengen.
Gerne mache ich aus Tomaten, Paprika und Zwiebeln eine Salsa.

Hierzu schneide ich reife Tomaten in kleine Würfel, ebenso werden Paprikaschoten und Zwiebel gewürfelt.  Knoblauch nach Geschmack fein gehackt,  Kräuter – Petersilie,  Koriander, Schnittknoblauch  und etwas Zitronen- oder Limettensaft zugeben. Bei diesesm Rezept – FOTO – habe ich die Salsa ohne Kräuter zubereitet.
Salz darf nicht fehlen.

Alle Zutaten vermischen, abschmecken und in Gläser füllen und gut festdrücken. Die Lake sollte über dem Gemüse stehen. 3 bis 5 Tage bei Raumtemperatur fermentiern lassen und dann kühl stellen.
So hält die Salsa, wenn sie nicht vorher gegessen wird, bis zum Winter.

Wenn ich größere Mengen Salsa im Fermentiertopf zubereite, lasse ich das Gemüse einige Tage fermentieren, verkoste es, und wenn es meinem Geschmack entspricht, fülle ich es in kleine Gläser.

Für einen weniger intensiven Geschmack, kann man die Salsa zum Servieren mit einer gewürfeltenTomate mischen.
Für Liebhaber scharfer Beilagen, kann man Chili oder Pfefferoni zugeben.

Ein Vorrat für den Winter – wenn man den Sommer in der kalten Jahreszeit auf den Tisch bringen möchte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.