SUPPLI

Vor einigen Wochen habe ich eine Doku gesehen,  in der ein italienischer Koch SUPPLI zubereitete.
Block und Stift liegen immer bereit, so habe ich fleissig mitgeschrieben und am nächsten Tag dieses Gericht nachgekocht.

Die genaue Mengenangabe kann ich euch nicht geben, nur ungefähre Angaben.

1 große Zwiebel in Olivenöl glasig braten, kleingewürfeltes Suppengemüse und zwei Knoblauchzehen dazugeben. Reis zugeben und mit Tomatensoße (anstatt Wasser) aufgießen. Mit Thymian, Oregano, 1 Lorbeerblatt und Salz würzen.

Wenn der Reis und das Gemüse in der Tomatensoße weichgekocht sind, die Masse etwas abkühlen lassen und große Nocken formen. Dies geht am besten mit nassen Händen. Die Nocken werden mit Mozarella gefüllt und in einer Mischung aus Mehl und Wasser gewendet.

Die Mehl/Wassermischung soll eine ähnliche Konsistenz haben wie dicker Palatschinkenteig.
Danach werden die Suppli frittiert.
Einige Suppli habe ich nach dem Tauchen in die Mehl/Wassermischung noch mit Brösel bestreut – das Ergebnis: herrlich knusprige SUPPLI

Gutes Gelingen und BUON APPETITO!

FLAMMKUCHEN

Wir lieben Flammkuchen!

Ich hab schon verschiedene Rezepte ausprobiert, war aber mit der Teigkonsistenz nie richtig zufrieden, daher hab ich nun mein eigenes Rezept kreiert.

„FLAMMKUCHEN“ weiterlesen

STOSUPPE

Ein Rezept meiner Oma, die vor 35 Jahren verstorben ist.
Bevor ich diese Suppe zubereite, mache ich einen telefonischen Rundruf in der Familie und bekomme immer einige “Bestellungen”.

Heute verrate ich euch das traditionelle Rezept meiner Oma:
1,5 Liter Wasser, 0,5 L Sauermilch, 0,25 L Obers oder Sauerrahm, 1 TL Kümmel, Salz nach Geschmack und 2 El Mehl.

Das Wasser mit der Sauermilch, Kümmel und Salz aufkochen, dann vom Feuer nehmen. Obers oder Sauerrahm mit 2 EL Mehl gut verrühren und in der Suppe  versprudeln.
Danach die Suppe nicht mehr aufkochen lassen, nur mehr sanft wärmen.

Anstatt dem Mehl kann man auch 2 El Sauerteig verwenden um die Suppe zu binden. Der Sauerteig-Geschmack ist in der Suppe nicht zu schmecken.

Dazu essen wir gekochte Kartoffeln oder ein Stück Schwarzbrot. Im Sommer genießen wir die Stosuppe auch gekühlt.

Gutes Gelingen! 
Über Rückmeldungen würde ich mich freuen!