RAVIOLI mit Eierschwammerlfüllung

Pastateig ohne Ei mit einem kleinen Löffel Spirulina-Algenpulver gefärbt.
Rezept für den Nudelteig: https://lebens-mittel.com/2021/07/27/ravioli/

 

Die Eierschwammerl hab ich mit einem meiner Aquarellpinsel gereinigt. Dieser hat sich hervorragend dafür geeignet

Für die Füllung habe ich die Pilze/Eierschwammerl mit dem Pinsel gereinigt – NICHT in Wasser eingeweicht!
1 kleine Zwiebel, 1 Knoblauchzehe, die Pilze in Butter gebraten und mit Salz abgeschmeckt. 1 gekochte Kartoffel zerdrücken, mit 1 EL geriebenem Parmesan mischen, die Pilzmischung und Petersilie zugeben, alle Zutaten gut vermengen.

Den Teig mit der Nudelmaschine oder dem Nudelholz dünn ausrollen und Kreise ausstechen. Diese mit der Pilzmasse füllen und zusammenklappen. Die Teigränder mit Wasser   befeuchten, so klebt der Teig besser zusammen. 

 


In Salzwasser einige Minuten kochen, bis die Ravioli oben schwimmen.

Mit brauner Butter und geriebenem Parmesan servieren.

 

AJVAR

Paprikazeit ist für mich Ajvarzeit!

Für dieses Rezept nehme ich ca. 6 bis 8 kg rote Paprika, 3 bis 4 kg Melanzani, 1/4 L milden Essig, 0,5 L Olivenöl, 4 – 6 Knoblauchzehen, Salz und Zucker
Für scharfen Ajvar: einige Chilischoten

Die Paprika  und die Melanzani lasse ich im Backrohr weich braten, ziehe von den Paprikaschoten die Haut ab und entferne von den Melanzani die dunkle Schale.

Öl in einem Topf erhitzen, die Paprika, die Melanzani, Essig, Zucker und Salz zugeben. Wenn die Masse zu trocken ist, etwas Wasser zugeben.

Nun alle Zutaten gut durchkochen und die Knoblauchzehen (ganz fein gewürfelt) zugeben. Pürieren und nochmal abschmecken. Ajvar heiß in die Gläser füllen, mit Olivenöl bedecken und die Gläser sofort verschließen.

TIPP: Wenn ich im Urlaub Ajvar einkoche, lasse ich die Paprikaschoten und die Melanzani ungeschält – ich verkoche die Schalen also mit.

TOMATENSALSA

Die Tomaten (Paradeiser)-Ernte hat begonnen! Auch Paprika und Kräuter gibt es nun in großen Mengen.
Gerne mache ich aus Tomaten, Paprika und Zwiebeln eine Salsa.

Hierzu schneide ich reife Tomaten in kleine Würfel, ebenso werden Paprikaschoten und Zwiebel gewürfelt.  Knoblauch nach Geschmack fein gehackt,  Kräuter – Petersilie,  Koriander, Schnittknoblauch  und etwas Zitronen- oder Limettensaft zugeben. Bei diesesm Rezept – FOTO – habe ich die Salsa ohne Kräuter zubereitet.
Salz darf nicht fehlen.

Alle Zutaten vermischen, abschmecken und in Gläser füllen und gut festdrücken. Die Lake sollte über dem Gemüse stehen. 3 bis 5 Tage bei Raumtemperatur fermentiern lassen und dann kühl stellen.
So hält die Salsa, wenn sie nicht vorher gegessen wird, bis zum Winter.

Wenn ich größere Mengen Salsa im Fermentiertopf zubereite, lasse ich das Gemüse einige Tage fermentieren, verkoste es, und wenn es meinem Geschmack entspricht, fülle ich es in kleine Gläser.

Für einen weniger intensiven Geschmack, kann man die Salsa zum Servieren mit einer gewürfeltenTomate mischen.
Für Liebhaber scharfer Beilagen, kann man Chili oder Pfefferoni zugeben.

Ein Vorrat für den Winter – wenn man den Sommer in der kalten Jahreszeit auf den Tisch bringen möchte.

ZUCCHINI mit Joghurt, Schafkäse und Knoblauch

Dieses Gericht ist für heiße Sommertage bestens geeignet. Es hält sich bis zu 3 Tagen im Kühlschrank, kann als leichtes Mittagessen serviert oder als Beilage zu verschiedenen Gerichten gereicht werden.
Dieses Rezept eignet sich auch, wenn man große Zucchini hat und diese Füllen möchte. So kann man das Innere des Gemüses, das beim Aushöhlen übrig bleibt, gut verwerten.

Eine kleine Zwiebel fein würfeln bei mittlerer Hitze ca. 5 Min. braten, bis die Zwiebelwürfel weich sind.  2 mittlere biologische Zucchini in 1 cm große Würfel schneiden und zu den Zwiebelwürfeln in die Pfanne geben. Salzen und die Zucchini so lange braten, bis sie weich sind. Mit Sumach würzen.

200 g Joghurt mit 1/2 Packung Bio-Schafkäse (oder Schaf/Ziegenkäse) und 3 Knoblauchzehen mixen – es sollte eine cremige, glatte Konsistenz ergeben. Mit den ausgekühlten Zucchiniwürfeln mischen.

Zum Servieren mit grobem Pfeffer bestreuen.

Ich streiche einen Teil der Joghurt/Schafkäse/Knoblauchcreme auf ein flaches Teller, den Rest mische ich mit den gebratenen Zucchini und häufe das Gemüse auf die Creme.

Dieses Gericht schmeckt auch zu gegrilltem/gebratenem Fisch, zu Gemüse aus dem Backofen, gegrilltem Gemüse, gekochtem Gemüse oder mit Baguette und Oliven.

Leider habe ich vergessen, das Gericht zu fotografieren, werde dieses aber beim nächsten Mal nachholen.

Gutes Gelingen!

SUMACH

Sumach ist ein beliebtes Gewürz in der orientalischen Küche und wird gerne zu fettreichen Speisen gereicht. Es schmeckt fein säuerlich, fruchtig.
Reisgerichte, Hummus, Baba Ghanoush, Dips, Eintopfgerichte usw. bekommen eine wunderbare orientalische Note. Außerdem färbt Sumach manche Gerichte (Reis) ganz toll.
Sumach gibt auch Grillmarinaden eine besondere, orientalische Würze.

 

 

 

 

.

 

OLLA – Bewässerungssystem für unser Hochbeet

Olla – aus dem Spanischen, wird “OYA” ausgesprochen und heißt übersetzt:  Topf.
Im Gartenbedarf oder  Baumärkten kann man Olla´s auch bei uns kaufen – bauchige Flaschen aus unglasiertem Ton, die in die Erde eingegraben und mit Wasser befüllt werden.
Dies ist ein geniales Bewässerungssystem, vor allem, weil man seine Pflanzen nicht jeden Tag wässern muss.
 
Wir haben unsere Olla´s selber gebaut. Die Anschaffung von Original Olla´s – wenn man Mehrere benötigt, ist relativ kostspielig.

In jede unserer DIY-Ton-Topf-Olla passen 3,4 L Wasser
 
Hier zwei Bilder zu unsern DIY-Olla´s
 

Je zwei unglasierte Tontöpfe mit einem Durchmesser von 18 cm ergeben eine Olla.
Wichtig ist: einer der beidenTontöpfe muss ein Loch  im Boden haben, damit  man den Topf, wenn er zusammengeklebt ist, mit Wasser befüllen kann. 
Wir haben zwei Töpfe  mit Löchern im Boden gekauft und wie folgt zusammengebaut:
Das Loch eines Topfes gut verschließen – wir haben Steine oder auch von der Größe passende kleine Münzen verwendet und zugeklebt. (Wir hatten noch Lira in unserem Fundus).
Hier könnte man auch Bienenwachs statt Kleber verwenden.  Diese Methode hat den Vorteil, dass die beiden Töpfe wieder auseinandergenommen werden können.
Den zweiten Tontopf wie auf dem Foto ersichtlich aufsetzen und festkleben.

Das obere Loch der Olla´s haben wir mit Weinkorken bzw. Sektkorken verschlossen, damit keine Erde hineinfallen kann. So kann man sie ganz einfach öffnen um Wasser nachzufüllen.

Vergraben im Blumen- oder Gemüsebeet/Hochbeet machen unsere Olla´s das Bewässern sehr entspannt.

 

ERBSENHUMMUS

Wir lieben Hummus in verschiedensten Variationen: gestern gab es Erbsenhummus.
Da ich die Zutaten nicht abgewiege, meist “freestyle” koche,  kann ich euch hier nur die ungefähren Angaben geben.

Also:  300 g Erbsen gekocht, Lauch – man kann auch Jungzwiebeln oder Winterheckenzwiebeln nehmen – klein geschnitten, Saft einer halben Zitrone,  1 – 2  EL Tahin (Sesampaste) etwas Olivenöl, Salz, ein wenig Minze und eine gute Prise Kreuzkümmel.

Alle Zutaten mischen kurz mit dem Pürierstab zerkleinern, abschmecken, einige Erbsen obenauf geben, mit etwas Olivenöl beträufeln – fertig ist der Erbsenhummus.

hier findet ihr weitere Hummusrezepte:

https://lebens-mittel.com/2020/12/02/hummus/
 

 

Rotkraut und Radicchio

Ich will euch heute zeigen, welche wunderschönen, essbaren Pflanzen uns die Natur schenkt.

 

Aus dem Rotkraut und einem Kopf Weißkraut habe ich heute  Sauerkraut geknetet und in den Kimchitopf geschichtet,  den Radicchio gab es zum heutigen Mittagessen als Salat.

Das Sauerkraut aus dem Kimchitopf schichte ich in kleine Rex-Gläser und bewahre sie kühl auf. So verlangsamt sich die Fermentierung.

Sauerkraut aus Rot- und Weißkraut

SPROSSEN-SALAT

Sprossen lassen wir fast das ganze Jahr über in unserem Keimschalen wachsen.

Heute verrate ich euch, wie ich den Mungobohnen- und Radischensprossen-Salat zubereite.

 

Eine Handvoll Sprossen, 1/2 roter Paprika, ein Stück Gurke, 1/2 Apfel, Lauchringe, Olivenöl und Sojasoße.

 

Die Gurke, den Apfel und den roten Paprika in kleine Würfel schneiden,  mit den Lauchringen, Sprossen, dem Olivenöl und der Sojasoße mischen – genießen. 

Meine Sprossenbehälter zum Keimen:

Der Biosnacky – ein schweizer Produkt – ist ein robuster Behälter mit 3 Etagen, also mehreren Ebenen. So kann man 3 unterschiedliche Samensorten gleichzeitig keimen lassen. Dieser Behälter funktioniert nach dem Treibhausprinzip und hat einen gewölbten Deckel. Nicht geeignet sind schleimbildende Samen wie Rucola und Kresse für den Biosnacky.  Dieser hat nur einen Wasserablauf pro Etage (Roter Knopf), durch die schleimbildenden Samen kann das Wasser nicht ablaufen.

Für diese beiden Samenarten – Rucola und Kresse – habe ich den zweiten, kleineren Behälter. Hier kann das Wasser durch die kleinen Löcher ablaufen und die kleinen Samen keimen hier problemlos. Leider ist dieser Keimbehälter ein No-Name-Produkt und nicht so robust wie der Biosnacky.