WASSERKEFIR

1. Fermentierung: 1 Liter Wasser, 3 EL Rohrzucker, 3 EL Wasserkefir-Kristalle, 2 Datteln oder andere Trockenfrüchte (ungeschwefelt) und 2 Scheiben Zitrone

Trockenfrüchte: Datteln, Feigen, Rosinen, Marillen, Zwetschken, Cranberries etc.

Zucker im Wasser auflösen, Trockenfrüchte, Zitronenscheiben und Wasserkefir-Kristalle zugeben und abdecken. Sollte ein Drehverschluss-Deckel verwendet werden, diesen nur ganz leicht zudrehen, so daß die entstehende Kohlensäure entweichen kann. Möglich ist auch ein Baumwolltuch.

Nach 24 – 48 Stunden ist das Wasserkefirgetränk (oder auch Japankristall-Getränk) fertig. Je nach Umgebungstemperatur und Menge der beigefügten Kristalle.

Durch ein Plastiksieb abgießen (die Zitronenscheiben können in das fertige Getränk gepreßt werden) und in Flaschen füllen.

WICHTIG: Wasserkefir-Kristalle mögen kein Metall, daher Plastiklöffel, Plastiksieb und Plastiktrichter verwenden.

Kefirkristalle unter kaltem Wasser abspülen und für den nächsten Ansatz bereitstellen.

Sollte man diese nicht sofort wiederverwenden, Kristalle in ein Glas geben, mit Wasser auffüllen, ein wenig Zucker und eine Zitronenscheibe zugeben. Abdecken oder Deckel nur leicht zuschrauben und im Kühkschrank aufbewahren. So überstehen die Kefirkristalle eine Pause oder die Urlaubszeit.

Für eine längere Pause füttere ich die Kristalle immer wieder mit ein wenig Zucker, für eine neue Fermentierung, Kristalle abspülen und neu ansetzen.

Ansatz mit Holunderblüten, Datteln, Rosinen, Kurkuma, Zitronen- und Orangenscheiben

Bei der 1. Fermentierung kann man verschiedene Zutaten beifügen, das Ergebnis ist immer wieder überraschend.

Hier einige Beispiele, welche ich schon ausprobiert habe – jeweils 1 Liter Wasser und 3 EL Wasserkefir-Kristalle: Malvenlimonade: 3 EL Rohrohrzucker, Malventee (Teebeutel), 2 getrocknete Datteln, 2 Scheiben Zitrone, Ingwer

Kräuterlimonade: 3 EL Rohrohrzucker, 1 Scheibe Limette, 1 Scheibe rosa Grapefruit, 2 getrocknete Feigen, einige Scheiben Ingwer und verschiedene Kräuter aus meinem kleinen Kräutergarten: Rosmarin, Thymian, Zitronenmelisse, Pfefferminze, Basilikum …..

Wasserkefir-Getränk schmeckt auch wunderbar nur mit einer Sorte – Salbeilimonade, Rosmarinlimonade, Thymianlimnade, Melissenlimonade, Basilikumlimonade etc.

Teelimonade: 3 EL Rohrohrzucker, 2 – 3 Scheiben Zitrone, 2 Beutel grüner Tee, 1 Zweig Zitronenmelisse und 1 El Rosinen, etwas Ingwer

Heidelbeer-, Erdbeer- oder Himbeerlimonade: 3 EL Rohrohrzucker, 2 getrocknete Datteln, 2 Scheiben Zitrone, 2 EL Heidelbeeren, Erdbeeren oder Himbeeren

Holunderlimonade: 3 EL Rohrohrzucker, 2 getrocknete Feigen, einige Rosinen 3 – 4 Scheiben Zitrone, getrocknete oder frische Holunderblüten (ca. 2 – 3 Dolden, je nach Größe) etwas Ingwer

Kokoslimonade: nicht sehr nachhaltig, aber einen Versuch wert. 1 Liter Kokoswasser (keine Kokosmilch) oder 0,5 l Wasser und 0,5 l Kokoswasser, 3 EL Rohrohrzucker, 2 getr. Datteln, 2 Scheiben Zitrone, Ingwer, Kokosflocken

Apfellimonade: 3 EL Rohrohrzucker, 1 EL Rosinen, 1 getrocknete Dattel, 2 Scheiben Zitrone, 1 Scheibe Orange, 1 Apfel in kleine Stücke geschnitten, etwas Zimt, einige Scheiben Ingwer, 1 Gewürznelke, etwas Kardamom

Zitronenlimonade mit Ingwer und Chili: 3 EL Rohrohrzucker, 2 getrocknete Feigen, Scheiben einer Zitrone, 1 Zweig Zitronenmelisse, einige Scheiben Ingwer und etwas Chili (nach Geschmack)

Orangenlimonade: 3 EL Rohrohrzucker, 1 EL Trockenfrüchte, 1 Orange in Scheiben geschnitten, Saft einer Orange, einige Scheiben Ingwer, einige Scheiben Kurkuma

Hagebutten-Berberitzenlimonade: 3 – 4 EL Rohrohrzucker, 1 EL Rosinen, 1 Dattel, 2 Scheiben Zitrone, 1 El getrocknete Berberitzen, 1 El getrocknete Hagebutten

Man kann mit verschiedenen Früchten und Kräutern experimentieren, es ist immer wieder spannend, welcher Geschmack sich entwickelt. In vielen meiner Versuche ist Ingwer zugesetzt – ich mag Ingwer einfach sehr gerne.

2. Fermentierung: Man kann das fertige Getränk noch etwas spritziger und aromatischer machen. Dazu gebe ich einige Rosinen oder ganz wenig Zucker (1/2 TL) dazu und lasse es noch weitere 2 – 3 Tage im Kühlschrank fermentieren. Bei der Holunderlimonade habe ich statt dem Zucker oder den Rosinen einen TL Holunderblütensirup hinzugegeben. Ich verwende Flaschen mit Bügelverschluß, wegen der sich entwickelnden Kohlensäure.

Heidelbeer-Limonade

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.