Eingelegte Haselnussblätter, eingelegte Weinblätter

Da ich eine gute Quelle für ungespritzte Weinblätter bzw. Haselnussblätter habe, bereite ich sie im Sommer gerne zu, außerdem lege ich diese kleinen Köstlichkeiten gerne in Gläser.

Dieses Rezept für die Füllung habe ich von einer lieben Bekannten aus Griechenland.

Junge, weiche Haselnussblätter oder Weinblätter waschen, Stengel abschneiden und blanchieren. Kurz ins Eiswasser legen und gut abtropfen lassen.

Für die Füllung verwende ich – Zwiebel, einige Korianderkörner (angemörsert) und etwas Knoblauch, beides in Olivenöl leicht anschwitzen lassen, Reis zugeben und mit Wasser aufgießen, Salz und die Schale einer ungespritzen Zitrone zugeben und nicht ganz weich dünsten. Abkühlen lassen. Mit einem Bund Petersilie, Minze und dem Saft einer Zitrone und Salz abschmecken.

Blätter auflegen und die Reisfüllung einwickeln. Röllchen dicht an dicht in eine befettete Pfanne schichten. Wasser, Salz und Zitronensaft vermischen und über die gefüllten Blätter leeren (sie sollten nicht ganz bedeckt sein). Zitrone in dünne Scheiben schneiden und auf die Rollen verteilen. 

Mit einem ausreichend großen Teller beschweren, damit sie nicht aufschwimmen und mind. eine halbe Stunde leicht köcheln lassen – Sud sollte verkocht – von den Rollen aufgenommen worden sein.

Variante: Man schichtet die Blätter in ein Bügelglas (Rexglas), befüllt diese mit Wasser/Salz/Zitronensaft und stellt sie ins Backrohr – geeignete Pfanne mit Wasser füllen – Gläser miit genügendem Abstand reinstellen, 1 Stunde einkochen und anschließend im Ofen abkühlen lassen.

Genaue Rezeptangaben habe ich hier keine gemacht, es kommt darauf an, wieviele Blätter man gesammelt hat oder auch auf die Größe der Blätter – kleiner Blätter werden z. B. überlappend gelegt.

Viel Freude beim Experimentieren und Gutes Gelingen – καλή επιτυχία!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.