LABANE

Joghurt (fermentierte Milch), ein Tuch – ich nehme eine Stoffwindel und eine Schüssel oder ein von der Größe geeignetes Glas, ev. ein Sieb, mehr ist nicht notwendig um diese Köstlichkeit herzustellen.

Leinentuch oder Stoffwindel über das Sieb legen, Joghurt draufgeben und das Tuch zusammenbinden.

Das Tuch über der Schüssel aufhängen und an einem kühlen Ort mind. 12 Stunden abtropfen lassen.

Labane würze ich gerne mit frischen Kräutern, Sesam oder mit Kräutersalz(en). Die Labanemasse mit nassen Händen zu kleine Kugeln geformt, lege ich in Olivenöl ein. Mit kleinen Chilischoten, Rosmarin, Thymian, Oregano, Pfefferkörnern etc. kann man jedem Glas Labanekugeln eine individuelle Geschmacksnote geben. Diese Kugeln kann man im Kühlschrank ca. 8 – 10 Tage aufbewahren. Diese Kugeln sollten ca. 2 Stunden vor dem Servieren aus dem Kühlschrank genommen werden (Zimmertemperatur haben). Labane, nur leicht gesalzen, zu Kugeln geformt und in Kräutern, Sesam oder Gewürzen gerollt, serviere ich gerne mit essbaren Blüten.

 

Labanekugeln und  “falschen Oliven” mit Thymian und Rosmarin in Olivenöl

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.